StartseiteKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 11 Benutzern am Do Nov 14, 2013 6:32 am
Neueste Themen
» Telma's Bar
Mi Dez 30, 2015 11:49 pm von Avrilla

» Kakariko
Mi Nov 25, 2015 6:49 am von Xhelal

» Süd-Hyrule
Fr Nov 13, 2015 7:23 am von Liam

» Die heißen Quellen
Sa Okt 31, 2015 3:42 am von Xhelal

» Zelda Legend
Mo Jul 27, 2015 8:12 am von Gast

» ÄNGERUNG SCHOOL LIFE INTERNAT
Fr Apr 03, 2015 8:17 am von Gast

» Partnerschaft
So Dez 21, 2014 11:58 am von Gast

» Blazing Flames - Katekyo Hitman Reborn RPG
Sa Nov 09, 2013 5:15 am von Gast

» Zukunft des Forums?
Di Okt 29, 2013 8:29 am von Edward Elric


Teilen | 
 

 Hafen

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Hafen   Mo Feb 13, 2012 5:16 am



Der Hafen von Ordon ist groß voller unterschiedlichster Gestalten. Große und kleine Boote liegen hier vor Anker und Soldaten sowie Seemänner haben überall ein offenes Auge. Wer aufs Meer hinauswill muss zwangsläufig hierdurch

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tloz-blackheart.forumieren.com
Ayla
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 08.03.12
Alter : 20
Ort : -

BeitragThema: Re: Hafen   Mo Apr 09, 2012 1:28 am

cf. Schattenraum
Dafür das der Weg ziemlich lang war, war die Reise doch sehr kurz gewesen. Aber dafür anstrengend. Der Mann wäre einige Male fast vom Pferd gefallen oder sogar in die falsche Richtung geritten, was Ayla glücklicherweise bemerkt hatte, denn Ordon lag sicherlich an einem großen Vulkan, oder doch? Naja letzendlich hatten sie den Weg ja nun auch gefunden. Glücklich darüber endlich in Ordon angekommen zu sein sprang sie von dem Pferd ab. Die Welt des Lichtes war also doch um einiges schöner als die Schattenwelt, besonders war sie viel friedlicher, zumindest von dem was Ayla mitbekommen hatte. Der Mann auf dem Pferd war immer noch nicht weiter geritten aber was sollte das Ayla jetzt weiter kümmern, viel mehr sollte sie mit ihren nach Forschungen anfangen. Denn ohne auch nur irgendeinen wirklichen anhaltspunkt konnte sie NICHTS machen, vielleicht erfuhr sie irgendetwas in irgendeiner Bibliothek oder in einer Taverne? In der in der Schattenwelt hatte sie schließlich auch etwas herausfinden können...Das würde sie schon noch sehen, jetzt bewegte sie sich ersteinmal auf den Hafen zu. Das Meer war groß und wunderschön, viele Schiffe lagen hier an und ein paar Arbeiter transportierten einige Kisten. Das musste eine ganz schöne Arbeit sein, sowas täglich zu machen. Ayla seuftzte und sie war ein faules Misststück, sie sollte sich auch Mal mehr arrangieren und nicht so selbstsüchtig sein. Sie schaute in den Himmel und erkannte einige Wolken. Etwas weiter entfernt, aber nicht zu weit sah sie einen schwarzen Fleck am Himmel kreisen. Was das wohl war? Sie beschloss etwas näher ran zu gehen und schon nach wenigen Schritten erkannte sie ein Pferd, oder vielmehr ein Pegasus, die Pferde von denen alle Kleine Mädchen träumen. Obwohl dieses wohl nicht ganz dazu gehörte. Also als kleines Prinzessinen Mädchen würde zumindest Ayla nicht von einem schwarzen häßlichen Ding träumen. Obwohl, nach ihrem Empfinden war es garnicht Mal so häßlich, da gab es wohl noch eindeutig häßlichere Sachen. Sie lebte in der Schattenwelt also wusste sie woran sie gerade dachte. Diese DInger dort waren wirklich abscheulich. Das Mädchen bekam Gänsehaut wenn sie nur an den wiederlichen Mundgeruch denken musste und erst die Zichtrilliarden Augen. "Wiederwertig..." murmelte sie vor sich hin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Edward Elric
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Di Apr 10, 2012 1:43 am

Edward

- E-e-es iist g-g-g-g-a-a-ar nich k-k-k-kalt. -

Der Blonde tauchte wieder auf. Wütend blickte er auf zu seinem geflügelten Gefährten. Würden Pferde lachen können, so würde Reaper sich vermutlich vor Lachen am dem Boden krümmen. Gott sei dank hatte Edward damals darauf bestanden besonders Wasser taugliche und leichte Prothesen zu bekommen. Sonst würde er vermutlich ertrinken. Grummelnd schwamm Edward rüber zu der rostigen Leiter, die an der Hafenmauer befestigt war und zog sich hoch. Eben, als er noch trocken war, da war die Kälte annehmbar gewesen. Aber jetzt? Der Wind schien eisiger zu sein als eben noch und das lag nur an dem Wasser. Ed stampfte rüber zu seinem Pegasus, der irgendwie so aussah als würde er Edward auslachen. » Ich hasse dich Reaper. « knurrte der junge Mann als er bei seinem Freund ankam. Etwas grob klopfte Edward seinem Pferd die Schulter. » Das ist der dank dafür wenn man nach dir suchen geht, du Mistkerl. « Das Pferd hob und senkte seinen Kopf und lies seine Unterlippe hängen. Es sah aus als würde Reaper sich wirklich über Edward lustig machen. Edward seufzte auf. » Ich liebe dich auch. « lachte Ed und lies sich an der Hafenmauer sinken.

Seine Beine baumelten genauso wie seine Gedanken es taten. Es war Sephians Idee gewesen hier her zu kommen, Edward würde niemals hier her kommen. Seit dem Krieg beziehungsweise seit er und Sephian gemeinsam unterwegs waren hatten sie Hyrule hinter sich gelassen, das Land nicht mehr betreten. Doch vor einigen tagen hatte Sephian gemeint, er würde Hyrule doch mal wieder sehen wollen. Ed hatte eingewilligt, auch wenn es ihm gänzlich gegen den Strich gehen. Langsam stützt sich Edward auf seinen Amen ab und sieht nach oben. » Wenn ich schon hier bin sollte ich wohl mal das Grab meiner Eltern besuchen... « sprach der junge Mann seinen Gedanken laut aus. Die Leichen seiner Eltern wurden nie geborgen, doch es gab Gräber. Sinnbildlich, einfach damit die Hinterbliebenen etwas haben, an dem sie festhalten können. Der blonde seufzte nochmal auf. Inzwischen war seine Haut von einer dicken Gänsehaut überzogen, doch er war einfach zu tief in Gedanken um das zu merken.

Ein schwerer warmer Kopf legte sich auf die Schulter des jungen Mannes und ein großes Ruhiges Auge blickte ihn an. Ed legte seine Hand auf die Stirn des Pferdes. » Na mein Dicker, was ist los? Soll ich Ma' Und Pa' einen besuch abstatten? Ich könnte ihnen meine Bilder zeigen. Meinst du Ma' wüde das freuen, hm? Und Vater könnte ich meine Studien zeigen... « Edward seufzte auf und lies sich in den Schnee fallen, der den gepflasterten Hafen bedeckte. Die kälte tat ziemlich an den Knochen weh, aber das war erstmal Zweitrangig. » Ich sollte endlich mal davon los kommen. Seit sie Tot sind war ich nicht einmal an ihrem Grab. Sie sind Weg und es bringt weder mir noch ihnen etwas wenn ich einem Kalten Stein von meinen Studien erzähle. Ich bin Schrecklich Kindisch. « Edward schloss die Augen. Irgendwie musste er daran denken was wohl wäre, wenn Sephian die Bilder seine Mutter finden würde... sicherlich würde er ihn für Verrückt oder gestört halten. Es ist doch nicht Normal fast 30 Bilder von ein und der selben Frau dabei zu haben. Oder wie Sephian reagieren würde, wenn Edward mal wieder einen Alptraum hat. Wenn er schreiend und Schweißgebadet aufwacht.. Ed seufzte noch einmal auf. Dann stieß er sich vom Boden ab bis er wieder aufrecht saß und klopfte sich den Schnee von seiner, noch immer nassen, Hose. Er legte seine Hand in die Mähne des Pferdes und begann zu Lächeln. » Und wenn es irgendwann soweit ist, dann werde ich ihm alles erklären. Er ist schließlich ein guter Freund. Er wird das verstehen. Und wenn nicht, dann hatte ich eben einpaar Jahre schöne reise mit dem besten Freund. Und dem größten Arschloch. « Er lachte auf und lehnte sich gehen seinen Pegasus.

______________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayla
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 08.03.12
Alter : 20
Ort : -

BeitragThema: Re: Hafen   Mi Apr 11, 2012 1:39 am

Nun war sie an der Stelle angekommen über der eben noch das Pferd kreiste. Es war mittlerweile gelandet und hat seinen Herrn, zumindest vermutete Ayla das. In das Wasser, geschubst. Ayla überkam ein Schauer, es musste doch eisekalt sein, aber schon im nächsten Moment grinste sie über das ganze Gesicht, was für ein Pech man doch haben musste. Das Pferd kam ihr sympatisch rüber, anscheinend hatte es einen schwarzen Humor. Aber trotzdem frohr dieser Mann nicht? Sie blieb im Sicherheitsabstand von den beiden und beobachtete das Geschehen. Ob sie wohl helfen sollte? Obwohl dann würde sie doch sicherlich auch ins Wasser. So blieb sie einfach stehen. Beobachte das Geschehen, den Versuch aus dem Wasser zu kommen und so weiter. Auch jetzt wollte sie sich noch nicht auf dem Mann zu bewegen, ersteinmal belauschte sie das Gespräch von diesem und seinem Pferd. Wobei das Pferd wohl eher weniger sagte als der junge Mann. Das Gespräch drehte sich um irgendwelche Eltern, also die des jungen Mannes, oder so. Und irgendetwas mit einem Grab, anscheinend waren die Eltern des Jungen Kerls Tot, aber nicht unter der Erde, er faselte irgendetwas von der "Nicht-Bergung" von seinen Eltern. Tja war ja im großen und ganzen sein Pech und hatte eigentlich auch nicht Ayla zu interessieren. Dennoch kam sie aber nicht von dem Gespräch zwischen dem Jungen und Pegasus los und so hörte sie weiter zu und was bekam sie? Unnütze informationen, solche hätte sie wohl auch an jeder anderen Ecke bekommen können. Nach einer Weile dann beschloss sie aus ihrem "Versteck", welches ein Baum der 2 Meter weiter entfernt stand, war, herauszukommen. Sie ging mit langsamen Schritten auf den jungen Mann zu der sich nun an sein Pegasus gelegt hatte. "Ist ihnen nicht kalt?" Sie lächelte, sie hatte Lust zu lächeln, sie wollte lieb rüberkommen. Sich wie ein kleines Mädchen verhalten. Doch im nächsten Moment hatte sie auch schon keine Lust mehr darauf, sie hörte also auf zu lächeln. Dannach stand sie einfach da hielt ihre Hände zusammengefaltete und beobachtete den Kopf des Pegasus.


Zuletzt von Ayla am Do Apr 12, 2012 5:58 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sephian
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Mi Apr 11, 2012 8:48 am

Crux hatte die ganze Nacht in einer Bucht in der nähe des Hafens geschlafen. Sephian hatte ihm gesagt er solle nicht zum Hafen kommen, manche Leute sind auf Seemonster nicht gut zu sprechen. Nun er hatte nicht gesagt das er nicht jagen gehen durfte. So hatte sich der Leviathan in den frühen Morgenstunden schon ein paar große Fische geholt die er nun genüßlich einige Meter unter der Wasseroberfläche verspeiste. Das die Strömung ihn zwar immer näher an den Hafen trieb bemerkte er zwar, doch sonderlich interessieren tat es ihm nicht. Immerhin wollte Sephian bald kommen und ihn abholen. Notfalls würde er selber aus dem Wasser stapfen und ihn suchen, Massenpanik hin oder her. Doch als er schon ziemlich nahe am Kai war hörte er ein nur allzu bekanntes Platschen. Es war schon merkwürdig. Die Wesen die an das Wasser angepasst waren und darin lebten konnten schon am Platschgeräusch erkennen um was es sich handelte, was da soeben ins Wasser fiel. Und das Platschen eben kam von keinem anderen als Sephian's Zweibeiner Freund Edward. Nun man konnte nicht sagen das er und Edward befreundet waren, aber immerhin ein vertrautes Gesicht und vielleicht stand ja auch Sephian bei ihm am Hafen. Also schwamm er in die Richtung aus der er Edward schwimmen hörte, achtete dabei jedoch darauf nicht zu nahe an die Oberfläche zu kommen. Als Crux unter dem Holzkai war, kletterte Edward schon gerade wieder aus dem Wasser. Nun da hatte er ihn wohl verpasst. Machte nichts. Edward konnte ja mögliche Zuschauer beruhigen wenn er jetzt auftauchte.

Zuerste blubberte das Wasser nur mäßig. Dannn wurde der Schatten unter den Blasen immer größer und schließlich schoss mit einer hohen Wasserfontäne der Gewaltigee Kopf des Leviathans aus dem Wasser. Nachdem er sich das feuchte Nass vom Haupt geschüttelt hatte und somit seine Membran, die ihm ermöglichte im Salzwasser zu sehen, entfernen konnte, schaute er zu dem Zweibeiner und seinem Pferd hinunter. Auch eine dritte Zweibeinerin, die allerdings etwas blasse Haut hatte, war dazu gekommen, doch Sephian konnte er nicht sehen. Verärgert schnaubte Crux aus und lies ein grimmiges Grollen aus seiner Kehle hören. Verdammter Mensch. Wo steckt der bloß wieder? Ihm blieb wohl nichts übrig als mit Edward auf ihren gemeinsamen Kumpel zu warten. Crux stupste den Alchemisten zur Begrüßung mit seiner Schnauze an, achtete aber darauf ihn nicht umzuwerfen. Dann legte er seinen Kopf aufs feste Ufer und begann zu dösen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Edward Elric
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Do Apr 12, 2012 7:11 am

Edward

- Von Schatten, Wasser, Luft und Schnee -


Edward war ein bisschen Perplex als das Schattenwesen auf ihn zu kam, noch Perplexer war er, als sie ihn freundlich anlächelte und den Rest gab sie ihm dadurch, das sie abrupt wieder aufhörte zu lächeln und einfach Reaper anstarrte. Er ließ sich nichts anmerken. Er verdrängte einfach das Gefühl, das sie ihn schon eine Weile zu beobachtet haben muss und er verdrängte die seltsamen Stimmungsschwankungen. So erhob er sich und Lächelte die junge Frau fröhlich an. » Oh, es ist nicht so schlimm wie es aussieht. « antwortete er und unterdrückte gekonnt das Zittern in der Stimme. Edward musterte sie eine Weile. Sie schien aus dem Schattenreich zu kommen, doch Ed wollte lieber nicht ins blaue hinein raten und wohl möglich etwas falsches sagen. » Was verschlägt eine junge Frau wie ihr es seit hier an den Hafen von Ordon? Ihr seht mir nicht aus wie jemand, der hier her gehört. « Noch immer lächelnd kratze sich Edward am Kopf und legte den Kopf schräg. Noch während er auf eine Antwort wartete viel sein Blick zum Wasser.

Es Blubberte neben ihnen im Hafenbecken. Erst als Edward den Schatten unter der Wasseroberfläche sah wurde ihm klar wer da auftauchte und sein Grinsen wurde sogar noch breiter. Als der Kopf des großen Wassermonsters aus dem Wasser, wurden Edward und die fremde Frau nass gespritzt. Edward seufzte auf und lachte dann los. Crux sah sich einen Moment um, dann knurrte er auf. » Jaja, Sephian gammelt vermutlich noch immer in seinem Zimmer herum. « rief Ed dem Leviathan zu. Das große Wesen beugte sich vor und stieß den jungen Mann vorsichtig an. Ed legte ihm eine Hand vorn auf die Schnauze. » Du wirst wohl noch warten müssen großer. « Ed lachte erneut auf, dann drehte er sich zu der Frau herum. » Darf ich vorstellen, das ist Crux. Er gehört nicht zu mir, aber ich kenne diesen Leviathan. « Edward lächelte und strecke seine Hand aus. » Ich heiße übrigens Edward. Edward Elric, und wer seit ihr? «

______________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayla
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 08.03.12
Alter : 20
Ort : -

BeitragThema: Re: Hafen   Do Apr 12, 2012 9:15 am

Sie war etwas beruhigter als der junge Kerl meinte es wäre alles okay, aber so ganz glaubhaft waren seine Worte nun auch wieder nicht. Es konnte ihr aber relativ gleich sein. Sie musterte den Blonden Mann noch einmal. Seine Augen leuchtete wunderschön. War das gelb oder war das nicht sogar schon ein bißchen Gold? Seine haare waren Blond und zu einem Zopf zusammen gebunden. Er trag relativ normale Kleidung, war also wohl keiner der wirklich aus der Menge herausstach. Kichernd antwortete die junge Frau. "Ich bin hier um etwas über die Vergangenheit herauszufinden... Ach was ich sehe nicht so aus als würde ich hierher gehören? Erkennst du denn nicht das ich eine Goronin bin? Mit einem breiten grinsen berichtigte sie sich, "Ja ich bin ein Schattenwesen, das hast du ja wohl erkannt." Sie lächelte und stoppte es dannach sofort.

Sie hörte hinter sich ein lautes Blubbern und noch bevor sie sich umdrehen konnte. Blickte ihr ein schäußliches Gesicht entgegen. Sie konnte einen lauten Schrei nicht unterdrücken, aber im schon im nächsten Moment entschuldigte sich das Mädchen bei diesem See Monster. Schließlich hatten diese Dinger auch Gefühle, und das so ein Teil sauer auf einen ist wollte man nicht. Außerdem waren sie wunderschön und es wäre respektlos gewesen. Mit einer Verbeugung rundetete sie das Geschehen dann noch ab. Dannach vernahm sie ein Gespräch zwischen dem Monster und dem Kerl, sie konnte nicht ganz folgen, aber letzendlich war es ihr doch auch egal. Nachdem Ed aber lachte, das Monster vorstellte, lächelte und dann sich vorstellte, war sie wieder ins Gespräch mit einbezogen. Wie ihr Name war, wollte er wissen und so antwortete Ayla ihm auch mit der Wahrheit, ihrem Namen. "Ayla, nett dich kennen zu lernen!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sephian
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Mo Apr 16, 2012 9:28 am

Crux grummelte weiter vor sich hin. Das Gespräch der beiden Zweibeiner interessierte ihn nicht wirklich. Obwohl er denn anscheinend weiblichen Neuling mochte, immerhin zeigte sie ein wenig respekt vor ihm und in dieser Sacher war Crux genauso Eitel wie Sephian überhaupt. ER war ein großer und mächtiger Leviathan und sie hatten ihm gefälligst ihre Ehrbietung zu zeigen. Nur zu gut das die meisten keine Gedankenlesen konnten. So konnte Crux sich weiter mit seinen Allmachtsvorstellungen vergnügen und während er das tat sah man den Ansatz eines seligen Lächens in seinem Mundwinkel.

Derweil kam auch Sephian endlich am Hafen an. Er hatte noch gut und gerne 20 Umwege genommen um die Stadt genauer zu erkunden. Er hatte schon lange keine Siedlungen auf dem Festland mehr zu Gesicht bekommen und irgendwie weckte Ordon in ihm den Wunsch, nachdem sie nun so lange das Meer bereist hatten, mal das Landesinnere zu erkunden. Mit sicherheit gab es dort viele Schätze, alte Tempel, versunkene Kulturen und jede menge hübscher Mädchen. Aber Edward würde da wohl nicht mitmachen und er wusste nicht ob Crux so lange an Land überleben konnte, obwohl er davon ausging. Naja war ja auch egal, er würde das später ansprechen.

Schon von weitem konnte er Crux's großen, blauen Kopf auf der Hafenbank liegen sehen und auch Edward und sein Pferd waren bei ihm. Crux schien zu dösen, daher störte er ihn erstmal nicht sondern wandte sich sofort an Edward. "Du hast ja ganz schön mum bei sonem Wetter Baden zu gehen." Sagte er grinsend und klopfte seinem Kumpel auf den Rücken. Dann bemerkte er auch Ayla und seine Persönlichkeit wechselte sofort. "Willst du mich denn nicht der reizenden Dame vorstellen?" Sagte er auf einmal in vornehmen Ton und trat elegant an die Fremde heran. " Guten Tag, holde Maid. Meine Name ist Sephian der Blaue Drache. Dürft ich auch euren Namen erfahren?" Zur gleichen Zeit wie er das sagte nahm er Ayla's Hand und küsste sie sanft auf den handrücken, gefolgt von einem unglaublich charmantem Lächeln. Tja Sephian ist und bleibt immer ein Charmeur.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Edward Elric
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Mo Apr 16, 2012 10:29 am

Edward && Ayla && Sephian

- Immer das selbe mit ihm... -


Edward lächelte das Schattenwesen freundlich an.» Also, junge Goronin. « Der blonde zwinkerte ihr grinsend zu. » Die Vergangenheit kann viele Dinge beinhalten, die man am liebsten gar nicht wissen will. Was bringt dich dazu, in der Vergangenheit zu Suchen? Oder suchst du eben diese Dinge, die man vergessen möchte? «
Ed fühlte sich ein wenig an sich selbst erinnert. Er lachte in sich hinein. Wenn es nur so einfach wäre, sich nicht für die Vergangenheit zu Interessieren, nun vielleicht würde der junge Elric heute ein völlig anderer Mensch sein. Er drehte sich einen Moment weg von der Frau. Er blickte einen Moment hinaus auf das Meer und... hielt inne. Er schloss seine Augen. Öffnete sie dann wieder. Der punkt am Horizont war verschwunden. Edward belächelte sein verhalten und drehte sich dann wieder herum zu Ayla. » Tut mir leid, ich dachte ich hätte etwas gesehen. « meinte Ed entschuldigend und spähte noch einmal hinaus aufs Wasser.

Aus diesem Blickwinkel konnte er die schnelle Silhouette die über Wasser lief nicht mehr erkennen...

Als Sephian auf sie zu kam grummelte Ed in seinen nicht vorhandenen Vollbart ein 'Na super, das wird Kommentare und Flirtereien geben' er kannte seinen Kumpel und Waffenbruder schließlich lange genug. Es gab 3 Möglichkeiten.

a) Sephian wird sie Schamlos an Ayla heran schmeißen und versuche sie um den Finger zu wickeln.

b) Er wird Edward einen vielsagenden Blick zuwerfen, ihn schelmisch angrinsen und ihn danach mit Fragen bombardieren

c) Eine Kombination aus Möglichkeit a) und Möglichkeit b)

Noch eh Sephian in Hörweite war beugte er sich zu dem Schattenmädchen vor.
» Nimm dich vor seinem Lächeln in acht. « Meinte er und grinste sich frech an. » Es würde einige Männer dazu bringen können, das andere Ufer anzustreben. « Erst später, als Sephian schon da war wurde ihm klar, das er sich vielleicht anders hätte ausdrücken sollen. Er konnte nur hoffen das Ayla diesen Kommentar für sich behielt.

Edward lachte auf, als Sephian ihm auf die Schulter klopfte. » Reaper hielt es wohl für nötig, das ich Baden gehe. « Kommentierte der Blonde den Braunhaarigen grinsend. Sephian kannte die Eigenart von Reaper, Edward immer dann auf die nerven zu gehen, wenn niemand anders da war der Ed auf die Nerven gehen könnte. Er wollte noch etwas sagen, als er bereits unterbrochen wurde. Edward warf Ayla einen Vielsagenden Blick zu, dann hob er die Hand und schlug Sephian mit leichtem Druck auf den Hinterkopf. » Das getue mit dem Blauen Drachen kannst du ruhig weglassen. « grummelte Edward und verschränkte die Arme vor der Brust. » Das kümmert sowieso keinen, wie besoffen du dauernd bist. «

______________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayla
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 08.03.12
Alter : 20
Ort : -

BeitragThema: Re: Hafen   Mi Apr 18, 2012 4:37 am


Warum sie nach der vergangenheit forschen wollte? Warum nicht? Okay sie hatte einen Grund, sie antwortete aber erstmal nicht, sie wusste nicht wie sie es formulieren sollte. Nach einer kruzen Weile dann fielen ihr die passenden Worte dann auch schon ein. "Ich will etwas über meine familie herausfinden..."
Es stapfte eine komische Gestalt, die wenn Ayla ihn sich genauer ansah garnicht mal so schlecht aussah. Edward flüsterte ihr etwas zu und erst verstand sie nicht so genau was er meinte. Doch als die Person sich dann zu ihnen gesellte verstand sie was der junge Edward ihr eben mitteilen wollte. Ein kurzes Gespräch zwischen ihnen, sie schienen Freunde zu sein. Dannach kam wante sich der Mann ihr zu. Er hatte dunkeles haar und trug eine AUgenklappe. Der Mann faselte etwas vor sich hin und zum dritten Mal an diesem Tag wurde sie angemacht. "Solangsam gehts mir auf den Sack...", murmelte die gestalt vor sich hin. Eigentlich war das kaum hörbar, aber jenachdem, wer weiß was man so höert wenn man gut lauscht... Im nächsten Moment dachte sie nurnoch an eins, gern wäre sie nun unhöflich und gern wüprde sie den jungen Mann einfach nur mal zwischen die beine treten... Nachdem sie kurz mit ihren Gedanken wegdriftete bemerkte sie, das sie noch nicht wirklich auf seine Fragen geantwortet hatte. [color=violet]"Jaja, wie viele holde Bräute hier wohl herumwandeln. Mein Name ist Ayla, die schreckliche"[/collor] Wenn er so einen tollen Titel hatte dann wollte sie wohl auch einen, und ab und an würde er doch auf sie zutreffen. Im nächsten Moment hoffte sie das der Typ es da einfach nur als Abfuhr zählte und nicht als "Ich hasse dich". Naja ein kerl der jede zweite anbaggert, der versteht sowas doch... Bestimmt. Schon im nächsten Moment könnte sie sich selbst schlagen, über so eine Scheiße dachte sie wirklich nach?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sephian
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Do Apr 19, 2012 6:09 am

Sephian war schon lange genug Frauenheld um die ablehnung zu spüren. Eine etwas verschlossenere? Gut, eine Herausforderung! Er lies ihre Hand ebenso galant los wie er sie genommen hatte. "Die Schreckliche? Ein wahrlich merkwürdiger Name. Nennt man alle gefährlichen Frauen in der Schattenwelt so?" Edwards Kommentar ignorierte er mal gekonnt, sowas war er ja schon gewohnt. Aber auch Crux verdrehte schon genervt die Augen. Vielleicht sollte er es heute doch einfach sein lassen. Etwas trotzig lies er von der neuen ab und trotte zu den Satteltaschen die an Crux's Seite befestigt waren. Sie waren Wasserdichtverschlossen, damit beim Tauchen die Sachen dortdrin nicht feucht wurden, aber jetzt öffnete er sie und holte sein Rüstzeug raus. "Du Ed, ich muss dich gleich mal was fragen." Sagte er während er sich seine Panzerstiefel anzog. Sephian lies seine Rüstung immer bei Crux. Hier war sie am sichersten. Wenn er im Vollrausch im Bett läge könnte jeder in sein Zimmer einbrechen und sie stehlen ohne das er es in seinem Suffschlaf merken würde. Aber mit Crux würde sich kein Otto-Normal-Dieb anlegen, zumal er erstmal zu ihm ins Wasser kommen müsste und da hätten selbst erfahrene Krieger einen erheblichen Nachteil gegen den Leviathan. Die einzigen die es mit einer Kreatur der Meere im Wasser aufnehmen konnten waren nunmal die Zora's, auch wenn die Hylianische Armee noch vor ein paar Jahren ihre eigene WasserStreitmachten unterhielt. Nun das war wohl alles jetzt nicht so wichtig. Er würde warten bis Edward sein Gespräch mit der Fremden beendet hatte und dann würde er ihn nach den weiteren Reiseplänen fragen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Edward Elric
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Mo Apr 23, 2012 5:43 am

Edward && Ayla && Sephian

- Mach dir nichts draus // Weitere Reiseziele -


Seufzend stand Edward neben Sephian, der sich, wie jedesmal wenn ein Wesen mit Brüsten dabei war, nichts aus Edward machte. Ed schüttelte den Kopf. Der Gedankengang klang ja fast eifersüchtig. Genervt lies er den Kopf hängen. Die Seeluft hatte sein Hirn wohl bereits vollends zerfressen. » Pass lieber auf was du sagst mein Freund, ich habe das Gefühl Ayla kann wahrlich eine Schreckliche sein, wenn sie es will. « Außerdem hast du gestern Nacht schon die Sau raus gelassen. Ich hatte Glück das ich eine ruhige Nacht hatte! Hast du denn keinen Anstand? Hatte Edward sich das grade Wirklich gefragt? Er wusste die Antwort doch bereits. Es war nicht so das Sephian dumm sei, gewiss nicht. Aber für Hirn und Penis ist nun mal nicht genug Blut da. Gott sei dank hab ich mich da besser im Griff. dachte Ed und grinste in sich hinein. Als Sephian ihn zu sich reif, winkte er ab. » Ich werd erstmal zurück zur Herberge gehen, unsere Sachen holen und abbuchen. Ich war doch dran mit Zahlen, richtig? Außerdem muss ich mir noch was richtiges anziehen. «

Damit war Edward verschwunden, hatte Ayla noch ein freundliches 'Wenn du keine Lust hast zu warten, hoffe ich das wir uns trotzdem bald wieder Treffen. Es war mir eine Freude' zu gerufen und ihr gewunken. Dann war er für die Nächsten 10 Minuten verschwunden.

Edward kam zurück an den Hafen, einpaar Sachen von Sephian über seine Schulter gelegt und vernünftig gekleidet. Über dem Arm trug er den Sattel von Reaper und über der Schulter hing die Trense. Dazu trug er noch seinen Rucksack sowie die Unbefestigten Satteltaschen von seinem Pegasus. Sein Haar saß wieder und war Halbwegs getrocknet. Sein langer roter Mantel wehte in dem Luftstoß der vom Meer aus kam. Er sah ziemlich zugepackt aus. Aber nun, was solls. Reaper kam ihm gnädigst entgegen und griff mit dem Maul nach Edwards Rucksack und hob das Gewicht von seinem Rücken ab. Edward lächelte leicht. » Danke. « erstmal fand der Sattel platz auf Reapers Rücken, dann die Trense sowie die Satteltaschen. Edward warf seinem Reisegefährten seinen Mantel zu, der noch immer über Ed's Schulter hing, dann schwang der sich auf den Rücken seinen Pegasus. » Also Sephian, wo willst du hin? Ich will eigentlich nur zum Friedhof in Hyrule, der Rest ist freiwillig. «

--

Falls Ayla noch da ist:

Dann drehte er sich zu Ayla und sah sie lächelnd an. » Also dann, Holde Maid. « er schielte frech grinsend herüber » was hast du vor? «

______________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayla
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 08.03.12
Alter : 20
Ort : -

BeitragThema: Re: Hafen   Mo Apr 23, 2012 6:36 am

Ed hatte die perfekte Antwort gegeben. Eine wirklich perfekte. Eine bessere hätte Ayla dem Typ da nicht geben können. Obwohl sie sich jetzt wirklich Gedanken über diesen Edward machen sollte. Er kannte sie kaum und konnte sie als "schrecklich" ein Stufen, entweder war er etwas wie ihr persönlicher Stalker, was aber wohl kaum so sein wird, oder er war ein Rassist, aber dafür war er wiederum viel zu nett für diese Welt. Nein, ihr persönlicher Stalker ist auch ein Gedanke den sie sofort wieder verwerfen kann. Vielleicht kannte er auch einfach solche komplizierten Personen wie sie? Oder er war einfach schlau. Das war doch auch vollkommen egal. SIe schloss irhe Augen um
wieder zu Sinnen zu kommen. Alles was sie dachte war egal? Warum dachte sie überhaupt. Ayla schaute nun zu den beiden Kerlen hinüber. Der eine sah weitaus besser aus als der andere, dafür schien der andere aber wieder weit aus schlauer zu sein. Beide waren nett, auch wenn der eine sich erstmal nur an sie ran gebaggert hatte, er wirkte nicht so als wäre er das größte Arsch der Welt.
Der Blonde sagte etwas zum Dunkelhaarigen, machte sich auf den Weg zu gehen und rief noch ein paar Wörtchen zu Ayla. Sollte sie da bleiben? Sie war doch eigentlich nur hierher gekehrt um vielleicht irgendetwas heraus zufinden. Aber warum nicht noch warten? Vielleicht ergab sich ja die ein oder andere. Eventuell könnte sie mal ein wenig in Gesellschaft reisen, obwohl ihr die von Sephian, so hieß der Kerl doch oder, etwas angst machte. Naja Angst war wohl das falsche Wort, aber sie hatte eher nicht so die Lust noch ein weiteres Mal an diesem Tag angegraben zu werden, vielleicht wäre sie sonst ja Mal drauf eingegangen, zumindest so ein wenig... Schließlich sah er wirklich nicht übel aus, was sie nun wohl schon zum tausensten Mal feststellte. Doch nach einer Zeit geht das schreckliche Gelabere einem wirklich schon auf die nerven, besonders wenn die Leute alkoholisiert sind und noch nicht einmal mehr auf einem Pferd gerade sitzen können, innerlich rollte sie die Augen. Dannach blickte sie noch einmal zu dem Ort an dem Edward eben verschwunden war. Sie seuftzte einmal kurz, er war immernoch nicht da. Nun wandte sie sich zu Sephian. Was für ein schrecklich langer Name. "Woher kennt ihr euch, also du und Ed?" Mit dieser Frage wollte sie wohl eher ein schweigen verhindern, eine richtige Konversation wäre vielleicht nicht schlecht, aber die ANtwort interessierte sie warscheinlich eh nicht, zumindest war sich das Mädchen da sicher, weil die meisten "ersten Treffen" waren ziemlich unspektakulär. Meistens war es sowas wie "hi" darauf folgt dann ein "hi" des anderen und dann kommt ein "Mir ist langweilig wollen wir freunde sein" wieder von dem ersten. Okay vielleicht lief es nicht unbedingt ganz sooo ab, aber irgendwie hatten viele Reisende in dieser Weise ihre Freunde, oder auch ihre Weggefährten gefunden. Die beiden schienen aber keine einfachen Weggefährten zu sein Da lag ein hauch mehr zwischen ihnen. Das necken als er an kam war ein zeichen, davon. Schließlich würde man einer Fremden Person doch nicht so gegenüber stehen, besonders nicht dann, wenn sie gerade in Bekelitung einer anderen ist.
Sie schreckte hoch als plötzlich wieder das strahlende Gesicht vor ihr auftauchte. Sie hätte beinahe los geschriehen. Ihr Blick löste sich vom Boden und sie schaute den jungen Mann an. Dannach sattelte und trenste er sein Pferd. Oder seinen Pegasus. Pegasus passte eigentlich garnicht zu ihm, unter Pegasus würde man sich doch eigentlich was komplett anderes vorstellen und nicht so ein... Ein schwarzes Ding eben, der Name, den er anscheinend trug schien eindeutig besser zu passen. Obwohl "Schlitzer" doch eigentlich schon wieder fast eine Beleidung ist. Aber wenn man nach denkt, ist Pegasus ja wohl die größere Beleidigung, sie grinste und lachte dann laut auf. Aber so schnell wie das lachen kam verschwand es auch wieder.
Der Junge Mann wandte sich nun wieder der kleinen Ayla zu. "Holde Maid", war das jetzt eine Verarschung seines Vorredners oder wollte nun ER sie nerven? Ersteinmal ging sie nicht weiter drauf ein. Was sie vor hatte. Erwähnte sie das nicht vorher schon? Genau war sie zwar nicht drauf eingegangen, aber, ja sie hatte es schoneinmal erwähnt. Aber wenn Mister Blond es noch einmal hören wollte, warum nicht. "Wie bereits erwähnt ich werde wohl mal ein bißchen Ahnenforschung betreiben und mich durch Hyrule quälen, aber eine Ahnung wo ich anfangen soll, habe ich nicht... Nicht wirklich. Ich habe ja noch nichteinmal eine Ahnung, ob das stimmt was ich gehört habe..." Der letzte Satz ging wohl eher an sie selbst als an Edward, ohja sie war wirklich dumm gewesen, einfach so zu weg zu gehen ohne überhaupt etwas zu sagen und dann hatte sie noch nicht Mal einen wirklichen Beweis. Was solls? Dachte sie sich im nächsten Moment, schließlich kam sie nun mal aus der öden Schattenwelt heraus und konnte neues erkunden, obwohl ihr das was sie bisher gesehen hatte ziemlich bekannt vor kam, lag es daran das die Schattenwelt eine dunkle Kopie der Welt des Lichtes war? Wer weiß...

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 133
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Sa Apr 28, 2012 4:32 am

Eine Große Schneeweiße Eule landet in eurer Mitte. Aus riesigen Bernsteinfarbenen Augen blick sie euch an. Die Eule mustert jeden von euch genau.

Sie öffnet ihren Schnabel und eine Stimme, weich wie Seide und klar wie der reinste Bach erfüllt die Luft zwischen euch.

»Esst ihr mich, so werdet ihr an mir ersticken. Doch ohne mich seit ihr nichts. Ich bin die Mutter alles Lebens und der Grund alles Wachsens. Nennt meinen Namen, ihr Sterblichen Wesen und ich werde die Weisheit der Götter mit euch Teilen.«

Die Eule sitzt nun stumm zwsichen euch. Wenn ihr dem Wesen eine Frage stellt, so wird es das Rätsel nur wiederholen. Wenn ihr gehen wollt, erhebt sie sich und versperrt euch den Weg.

Nennt der Eule die Antwort des Rätsels. Doch gebt Acht, eine falsche Antwort wird die Gesandte des Himmels nicht dulden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tloz-blackheart.forumieren.com
Sephian
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Di Mai 01, 2012 11:59 pm

Edward verschwand für einige Zeit und das gab Sephian noch mal ein wenig Zeit um die Situation abzuschätzen. Ed würde wohl nichts dagegen haben ein wenig in Hyrule zu reisen, aber was war mit der Fremden. Sie war irgendwie interessant und ausnahmsweise meinte das Sephian nicht auf seine normale Art. Ahnenforschung? Er wusste nicht was für einen Schatten Ahnenforschung war, aber es hörte sich nach Abenteuer an, Abenteuer beinhalten dunkle Verliese und Tempel und das wiederrum bedeutet Schätze und Reichtum. So gesehen hatte Sephian nichts dagegen die junge Frau ein wenig zu begleiten. Während er so nachdachte hatte er sich schon das letzte Rüstungsstück angeschnallt und schob nun seine Drachenklauen in die dafür vorgesehenen Schwertscheiden. Nun war er vollkommen ausgerüstet und er verschloss die Satteltaschen von Crux wieder. Dieser nutzte seine Gelegenheit sich nun wieder zu bewegen und lies sich beherzt nach hinten ins Wasser fallen, was in einer recht großen Wasserwelle resultierte. Und diese begrub natürlich Sephian unter sich und durchtränkte ihn von unten bis oben. Wie ein nasser Hund stand er da während ihm das Salzwasser von den Haarsträhnen tropfte. "Ganz toll, Crux." Er wischte sich das Wasser vom Gesicht, aber da seine Hände auch nass waren half das nicht sonderlich viel. Zudem war es verdammt kalt und er spürte schon wie er Frost ansetzte.

Inzwischen war auch Ed wieder gekommen und auch er hatte sein Pegasus gesattelt und schien abreisebereit. "Naja will etwas mehr von Hyrule sehen, nicht nur den Friedhof. Oder gibt es dort eine... ertragreiche Gruft oder sowas?" Fragte Sephian interessierte und grinste ein wenig verschlagen. "Du weißt ja das unsere Reisekasse langsam zu neige geht." Er hatte wirklich mal wieder lust auf etwas Action nachdem sie seit ein paar Wochen nur übers Meer gereist sind. Nichtmal ein Schiff hatten sie ausgeraubt. Sephian brauchte Abenteuer.... und Geld.

Und genau in diesem Moment landete eine weiße Eule zwischen den dreien. Sie war so weiß, Sephian hätte sie fast nicht gesehen in dem ganzen Schnee. "Wow. Schaut euch diese Schneeeule an. Die istz bestimmt ein Vermögen wert." Sephian holte schnell ein Laken aus der Satteltasche von Crux, der mittlerweile wieder an Land gekrochen war, und spannte es zwischen seinen Händen um das seltene Tier einzufangen. Und genau dann fing das Vieh aufeinnmal an zu sprechen. Sephains Augen glänzten. Er hörte kaum was die Eule sagte in seinem Kopf hallte nur immer wieder: Eine sprechende Eule... Eine sprechende Eule... "Ich bin Stinkreich." Sagte er grinsend und ging langsam auf das Tier zu um es zu fangen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Edward Elric
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Mi Mai 02, 2012 8:04 am

Edward && Ayla && Sephian

- Eulenrätsel -


Edward freute sich das Ayla noch da war. Irgendwie mochte er die Frau aus den Schatten. Vielleicht würde sich eine kleine Freundschaft daraus entwickeln. Er fühlte sich noch immer schrecklich wegen dem Krieg. Ihm würde es wohl ganz gut tun, wenn er etwas mehr mit den Schatten zu tun hätte. Vielleicht würde dass sein Gewissen ein wenig reinigen. Sephian konnte er nur auslachen, als er da Tropfnass stand. Als sich der Blonde wieder ein wenig gefasst hatte sprach er Sephian auf das Reiseziel erneut an.» Ich sagte ja auch nicht, das ich auf den Friedhof will und dann gleich wieder abhauen werde. « grummelte Edward. » Ich meine, ich will auch in die Bibliothek. « hing er noch dran und grinste Sephian an.

Dann wandte er sich an Ayla. » Nun, was hältst du dann davon, wenn du mit uns nach Hyrule kommst? Es ist ein weiter Weg und den allein zu gehen ist sicher ermüdend. Außerdem glaube ich, dass du in der Bibliothek von Hyrule einiges finden wirst... « Edward hoffte das sie ja sagen würde. Warum genau wusste er nicht, er hoffte es einfach.

Und dann tauchte diese riesige Eule auf. Erst hatte Edward den selben Gedanken wie Sephian, sie waren wirklich knapp bei Kasse. Doch als die Eule den Schnabel öffnete, und diese abnormal schöne Stimme erklang wurde er stutzig. Das ist mit sicherheit nicht einfach eine Eule die dem Sprechen mächtig ist. 'Die Weisheit der Götter' rekapitulierte der junge Mann im Kopf. » Sephian warte! « rief Edward seinem Kumpel zu. Schnell steig Edward von seinem Pferd hinunter und packte Sephian an der Schulter. » Meinetwegen gehen wir so viele Gruften ausräumen wie du willst, aber lass die Finger von dieser Eule, die ist mir nicht ganz geheuer. « Dann ging er selbst noch einpaar schritte auf das Wesen zu. Sie blieb einfach sitzen, bewegte sich keinen Millimeter von der Stelle. Er sah der Eule in die Augen, als er langsam in die Knie ging um sie genauer zu betrachten. » Wer oder was schickt dich? « fragte Edward leise. Die Eule allerdings wiederholte nur ihr Rätsel. Ed lies den Kopf hängen. » Das erwähntest du bereits. « Der mann erhob sich wieder. Ayla hatte inzwischen versucht zu gehen. Ihr war die Eule wohl ebenso Ungeheuer wie ihm. Jetzt allerdings erhob sich die Eule von ihrem Platz in der Mitte und versperrte Ayla den Fluchtweg. Sie wiederholte das Rätsel noch einmal. » Es scheint als haben wir keine Möglichkeit. « er sah erst Ayla und dann Sephian an. » Wir müssen dieses Rätsel wohl knacken. Edward setze sein Hirn auf hochtouren und blickte sich um, ob es nicht irgendeinen Anhaltspunkt gab. Nach einer weile des Überlegens blieb sein Blick am Rande des Gepflasterten Weges hängen. Vielleicht...


______________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayla
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 08.03.12
Alter : 20
Ort : -

BeitragThema: Re: Hafen   Do Mai 03, 2012 8:49 am

Erst jetzt bemerkte sie das der junge Mann, Sephian war sein Name, komplett von oben bis unten nass war. Sie war nun die einzisgte trockene von den dreien. WIe konnte er es denn aushalten so nass zu sein. Sie schüttelte sich einmal kurz, warum zog er ich denn nicht um? Es war schließlich wirklich nicht das Wetter um nass hier herum zu stehen. Edward hatte sich zu ihr gewand und sprach nun. Ob sie mitgehen wollte? Bibliothek? Hm... An sich sicherlich keine schlechte Idee. In einer Bibliothek konnte man sicherliich einiges herausfinden und zu dritt ließ sich das besser tun als alleine... Und insegsamt war es doch lohnenswert nicht alleine zu reisen, vielleicht ergab sich die ein oder andere Freundschaft. Sie nickte. Lächelte dann und fügte dann noch ein kurzes "Jah" hintendrann. Den beiden Jungs würde sie schon sicherlich nicht zur Last fallen schließlich kann sie sich gut geung selber verosorgen. Ed und SeSe, ihr neuer Spitzname für den jungen Herrn, würden ihr sicherlich gerne helfen, und mit ihrem schlechten Orientierungssinn wäre sie wohl ohne jemanden der sich hier auskennt ziemlch aufgeschmissen.
Ein lautes Falttern in ihrer Nähe riss sie aus ihren Gedanken, sie schrie laut auf. Heute schon zum zweiten Mal, wer wagte es diesmal sie zu ewrschrecken. Schlagartig schaute sie nach oben. Genau vor ihr landete eine weiße Eule. Was die hier wohl machte? Und warum zum Teufel musste sie so laut sein und das arme DIng erschrecken. Wütend kickte Ayla einen Stein in Richtung Eule doch wie ein Wunder flitschte der genau zwischen den Beinen der Eule durch. Wütend ballte das Mädchen ihr Hände zu Fäusten, doch bevor sie sich auf den Weg machte zur Eule zu gelangen sah sie wie diese Anfing zu reden. Ob Ayla im falschen Film war? Es gab viele Tiere die Sprechen konnten, zumindest viele Tier und sogar Pflanzenähnliche gestalten. Aber soetwas war ihr noch nie untergekommen. Eine sprechende Eule? Doch was hat sie da gesagt? War das Mal wieder ein Rätsel. In ihrem Kopf ratterte es. Nein sie hasste rätsel sie ließen ihr meist keine Ruhe. Sie wollte weg. Ging auf die Eule zu und versuchte an ihr vorbei zu gelangen. Stapfte auf das weiße Gefieder zu. "lass mich durch"lte Ayla doch die Eule machte ihr den Weg nicht frei. Murrend ging sie wieder zurück. Edward wandte sich zu den beiden, also zu Se und Ayla. Wir konnten nicht gehen. Naja daran hatte Ayla auch schon gedacht. Das Rätsel hallte plötzlich in ihrem Kopf wieder. Sie hatte nun wirklich keine Lust zu denken, nicht über soetwas. Darauf würde sie warscheinlich eh nicht kommen. Murrend verfolgte sie die Worte die in ihrem Kopf wiederhallten. "Wie ist mein Name?" Woher sollte sie das denn bitteschön wissen. Wütend kickte sie einen weiteren Stein Weg. Mist, das Rätsel würde nun nicht mehr aus dem Kopf gehen. Wütend ging sie zum nächst besten Baum und ließ sich an ihm nieder. Woher könnte man wissen wie ihr Name ist? Ist es eine der Göttinnen? Nein warscheinlich eher nicht... Eien bekannte Person kann das nicht sein, Edward würde sie sicherlich kennen. Hm... Woher sollte man denn wissen wer sie war? Sie schaute hoch zu den beiden Eds Blick hing am Wegrand hängen und Sephian musste sie wohl überehen haben. Sie wante sich wieder ihren Gedanken zu. Wer bloß, verdammt wer könnte das sein. Was hat das Federvieh nochmal genau gesagt »Esst ihr mich, so werdet ihr an mir ersticken. Doch ohne mich seit ihr nichts. Ich bin die Mutter alles Lebens und der Grund alles Wachsens. Nennt meinen Namen, ihr Sterblichen Wesen und ich werde die Weisheit der Götter mit euch Teilen.« Hm... Steckt ihr Name vielleicht in den Worten selbst? Ist das ein Rate rätsel? Soetwas wie Wer bin ich. Man kriegt einen Begriff zugeteilt und man muss es erraten? Naja ein Versuch ist es wert. Wenn man von ihr isst so wird man rtsticken? Man kann von vielem ersticken... Der Grund allen Wachsens... Hm... Der Grund allen Wachsens? Es gibt viele Sachen Die etwas zum wachsen bringen, das ganze könnte aber auch eine Metapher sein. Am Ende ist ihr Name noch Gebärmutter. Bei dem Gedanken daran "Gebärmutter" zu heißen grinste sie. Wie kann diese dumme Eule denn heißen. "Oha ich hasse rätsel..., murmelte sie vor sich hin. Sowas ließ ihr wirklich keine Ruhe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sephian
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Di Mai 08, 2012 2:12 am

Sephian wurde von Edward zurückgehalten bevor er Hand an dem Federvieh anlegene konnte, was diesen nicht sonderlich überraschte. "Was soll das Ed? Weißt du wie selten sprechende Eulen sind? Die kommen sonst nur in Legenden von kleinen, grün gekleideten Helden vor. Und diese ist Schneeweiß." Doch obwohl er sich beschwerte wusste er das er nicht wirklich diskutieren wollte. Crux hingegen schaute interessiert zu dem kleinen Wesen.

Crux sah und spürte die unheimliche Energie die von dem merkwürdigem Wesen ausging. Da er selbst ein magisches Wesen war konnte er sich besser an die Energiewellen des Vogels anpassen und erkannte um was es sich da handelte. Zu dumm das er nicht reden konnte. Genervt schaute er zu den Zweibeinern. Kommt schon ihr einfältigen Wesen, die Antwort ist doch so nahe...

Sephian hatte mittlerweile von seinem Plänen abgesehen und hatte begonnen mit Ed und ihrer neuen Bekanntschaft Ayla über das Rätsel zu grübeln. Es war schon recht schwierig, aber irgendwie schien es doch ganz simpel aufgebaut zu sein. "Vielleicht ist es die Erde. Wenn wir Erde essen, ersticken wir daran, aber ohne sie können wir auch nicht leben und es wird auch nichts wachsen. Ist es die Erde?" Fragte er die Eule. Irgendwie fand er seine Antwort doch etwas profan aber etwas besseres fiel ihm momentan nicht ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Edward Elric
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 17.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Mo Mai 14, 2012 2:42 am

Edward && Ayla && Sephian

- Dunkle Zeiten -


ist das des Rätsels Lösung! Edward ging das Rätsel noch einmal in seinem Kopf durch und verglich es mimt seiner Lösung. Ja, es ergab alles Sinn. Wenn ich Erde esse, so ersticke ich vielleicht daran. Die Erde ist der Grund allen Lebens. Mutter Natur. Mutter Erde...Im selben Moment wie wie auch Sephian erhob Edward seine Stimme. »Erde. Dein Name ist Erde.« Der Blonde betrachtete die Eule Aufmerksam. Dann erhob sie sich vom kalten Boden und zog langsame Kreise über den dreien.

» Erde ist mein Name, ihr seid im recht, Wesen der Asche. Wie ich versprochen, teile ich mein Wissen mit euch. Legenden gehen um, längst vergessene Geschichten von Mut, Weisheit, Kraft und Freundschaft. Dinge an die sich niemand mehr erinnern kann. Helden waren Geboren, bestimmt Erlösung über Ungläubige zu bringen. Helden waren gestorben, wachend über die Heiligtümer der Götter. Erinnert euch. Mut. Weisheit. Kraft und Freundschaft. «

Die Schneeeule löste sich auf in viele weiße Federn die langsam zu Boden sanken. Edward ging in die Knie und hob eine eben dieser federn auf. Sein Kopf ratterte unaufhörlich. Es kam ihm seltsam vertraut vor was die Eule gesagt hatte und doch so befremdlich. Langsam drehte er die feder in seinen Fingern und starrte sie an. Eher starrte er durch die die Feder hindurch und warf einen Blick in seine Erinnerung. Wo hatte er das schon mal gehört. Oder zumindest eine Abwandlung davon. Wo nur... mit einem mal sprang Edward auf. Die Feder glitt zum zweiten mal still zu Boden und in den Goldenen Augen des Mannes blitze eine Mischung aus Angst und Abenteuerlust auf. Er war sich nicht sicher, nicht zu 100 Prozent. Vielleicht spielte ihm seine Erinnerung nur einen Streich. Doch wenn er recht hatte, dann würden dunkle Zeiten auf Hyrule zukommen. Er ballte seine Metallene Hand zur Faust und sein Blick wurde ernst. Denn neben seiner verschwommenen Erinnerung sagte ihm auch sein Bauchgefühl das etwas auf sie zukam. Er musste an das seltsame Gefühl denken, dass man ihn und Ayla beobachtete hatte. Das Edward Angst bekam verbarg er geschickt. » Ich habe es eilig. Sephian, du weißt wo du mich finden kannst. « Mit gezielten Schritten ging er zu seinem Pegasus und schwang sich auf den Sattel. Er trieb das Pferd an und ging herüber zu Ayla. Edward reichte ihr die Hand, doch ein Lächeln wie sonst brachte er nicht so ganz zustande. » Ich hoffe wir sehen uns wieder. Falls du ein Pferd brauchen solltest... der Farmer schuldet mir noch einen gefallen, er wird dir sicher eins leihen. Doch jetzt habe ich es eilig. « Ed trieb sein Pferd an. » Ich erkläre mich später! « rief er noch laut. Dann klopfte er Reaper den Hals. » Zeig mir was eile heißt, mein Freund. «

gt. Hyrule Stadt - Bibliothek

______________________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ayla
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 67
Anmeldedatum : 08.03.12
Alter : 20
Ort : -

BeitragThema: Re: Hafen   Di Mai 15, 2012 2:10 am

Vorsichtig blickte sie auf. Die beiden Männer waren wohl im Gegensatz zu ihr darauf gekommen. Sollte sie sich jetzt dumm fühlen? Och komm schon "Erde", darauf hätte sie jetzt wohl auch noch kommen können. Im nächsten Moment landete ihre Hand in ihrem Gesicht. Genervt rappelte sie sich auf. Man war sie dumm... Sie ging in Richtung der zwei, die Eule hatte sich mittlerweile verflüchtigt und nur eine einzelne Feder war zurück geblieben. Edward schien es nun plötzlich schrecklich eilig zu haben, denn er stellte sich nun auf, sprang auf sein Flügel-Vieh und war weg. Weg mit ein paar Worten zu Sephian und mit ein paar Worten zu ihr, Ayla.

Ein Farmer hätte noch was gut bei ihm.... Ein Pferd? Ein Pferd? Was zur Hölle? Moment mal... Sie könnte ein Pferd gut vertragen, aber wie bitte hat er sich das denn jetzt genau vorgestellt? "Hey, ich kenne Edward und der meinte ich sollte hier Mal nach 'nem Pferd fragen, weil sie noch was gut bei ihm haben", auch wenn es in ihrem Kopf keinen Sinn ergab probieren konnte man immer. Nur jetzt gab es noch ein weiteres Hindernis. WO ZUM TEUFEL WAR DER... Ihre Gedanken wurden von einem lauten wiehern unterbrochen, sie fuhr herum und sah einen alten Kerl der gerade versuchte ein Pferd zu beruhigen. Ob es wohl "Der Farmer" war? Sie überlegte nicht lange und lief schon auf den Kerl zu.

Das Pferd schien sich immer noch nicht wirklich beruhigt zu haben als sie bei ihm ankam. "Ruhiig", sagte sie und tätschelte das Pferd. Aus unerklärlichem Grund wurde es still und hörte ganz einfach auf sich zu wehren. "Sind sie der Farmer der Ed, ehh ich meine Edward, noch was schuldig ist?", fragte sie vorsichtig. ALs sie ein nicken als Antwort bekam sprach sie weiter. "WIssen sie.. Er meinte sie würde mir sicherlich ein Pferd leihen, würden sie?" Sie setzte ihren lieblichsten Blick ein. Der Alte antwortete ihr mit ruhiger Stimme: "Ich denke ich werde. Schließlich scheinen sie dieses Pferd nicht misshandeln zu wollen." Er reichte ihr die Zügel und Ayla nahm an. "Vielen Dank! Ich werde ihnen das Pferd sobald wie Möglich zurückbringen!"

Sie schwang sich auf das Pferd und ritt los. Als sie an Sephian vorbeikam nickte sie nur freundlich. Er würde ihr wohl hinterher kommen, wie er das schaffte keine Ahnung. Als sie aus dem Stadttor Ordons ritt kramte sie die Karte heraus, ohne diese wäre sie wohl vollkommen aufgeschmissen.

>>>>>Bibliothek
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sephian
Co-Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 02.02.12

BeitragThema: Re: Hafen   Sa Mai 19, 2012 5:29 pm

Die Eule verschwand nachdem Ed ihren Namen gesagt hatte. Aber vorher zitierte sie noch etwas das sich anhörte wie eine Verszeile aus einer alten Legende. Sein Instinkt sagte ihm lass die Finger davon, da sind höhere Mächte im Spiel. Doch natürlich siegte wie immer seinen Neugierde. "Hey Edward, du hast mir die Antwort geklaut." Sagte Sephian grinsend und schaute zu wie Ed seinen Pegasus sattelte. "Du willst schon aufbrechen? Warum so eilig?" Fragte Seph seinen Kumpanen, doch der hatte sich schon in die Lüfte erhoben und hatte nur noch kurz sein Ziel genannt. "Ts is ja typisch." Sephian schaute zu Crux. "Ich würd mal sagen wir nehmen den Weg über den Kanal zum Hylia See. Der führt direkt durch die Stadt Hyrule und die Mündung ist nur ein wenig von Ordon entfernt." Crux nickte zustimmend und schon stieg Sephian auf das gewaltige Tier hinauf, da es bereits seinen Sattel aufhatte. Ayla war inzwischen auch verschwunden, vermutlich Ed hinterher oder was wusste er. Erstmal musste er seinen Kumpanen einholen, der natürlich einen kleinen Vorteil und Vorsprung hatte. "Na los, auf gehts." Rief Sephian und schon setzte sich Crux in Bewegung. Das schwerfällig aussehende Ungetüm gleitete erst langsam und dann immer schneller durch das Gewässer, bis er irgendwann eine wahnsinnige Geschwindigkeit drauf hatte. So schwammen die beiden über den Seeweg nach Hyrule, Edward und Ayla hinterher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liam

avatar

Anzahl der Beiträge : 65
Anmeldedatum : 03.06.12

BeitragThema: Re: Hafen   Di Jul 17, 2012 2:33 am


« Taverne

Es war schwieriger als er erwartete hatte, das Mädchen zu tragen. Sie war kurz wach gewesen, aber nicht sonderlich lange, denn kurz darauf war sie wieder in einen sehr unruhigen Schlaf gefallen. Ständig wälzte sie sich hin und her, und Liam musste seine ganze Kraft aufwenden, um sie zu halten und zu verhindern, das diese herunter in den Schnee fiel. Als er sich dann endlich setzen konnte und die Augen schloss, lockerte er seinen Griff etwas. Keuchend probierte er das pochen seiner Rippe zu ignorieren und irgendwie wieder zur Ruhe zu kommen. Nicht wirklich leicht. Wie durch Watte spürte er irgendwann, wie sich die Schneeprinzessin in seinen Armen langsam regte. Müde öffnete er die Augen und sah sie an. Als sie den Mund öffnete, um zu sprechen, klang ihre Stimme fast so wie Liams am Anfang des Tages. Scheußlich. Wo sie waren? Sein Blick wanderte umher. Woher sollte er das bitte wissen? Zumindest irgendwo in Ordon und entfernt von der Taverne. In der Wohnsiedlung irgendwo? Nein.. Entfernt meinte er, Wasser zu hören. Der Hafen? Das könnte gut möglich sein.
»Keine Ahnung. Der Hafen vielleicht.«, antwortete er. Seine Stimme klang nicht wie üblich Monoton und gelangweilt, sondern man hörte ihm ziemlich deutlich an, wie erschöpft und ausgelaugt er war. Er musterte die Schneeprinzessin. So wie eine Prinzessin sah sie gerade nicht wirklich aus. Ihre Haare, die vorher ordentlich zu Zöpfen gebunden waren, waren vollkommen zerzaust. Ihre Augen waren verquollen, nein sogar ihr ganzes Gesicht war verquollen. Und der Rest ihres Körpers sah nicht sonderlich besser aus. Wenigstens weinte sie nicht mehr, dabei musste sie höllische Schmerzen haben. Ihr ging es sicherlich nicht besser als ihm. Seine Hand wanderte zu seiner Nase, dann musterte er diese. Wenigstens etwas - diese hatte aufgehört zu Bluten, dafür war er allerdings vollkommen verschmiert. Blutverschmiert. Dreckverschmiert. Und nass. Ohja, sie saßen gerade im Schnee, aber ihm war komischer Weise gar nicht kalt. Vielleicht würde das ja noch kommen. Wieder sah er das Mädchen an und fuhr sich mit der Hand durch die nassen und dreckigen Haare. So wie sie beide aussahen, brauchten sie dringend eine Dusche oder so.
»Weißt du eigentlich, wie scheiße du gerade aussiehst?«, fragte er mit ernstem Gesichtsausdruck. Dieser hielt allerdings nur kurz, dann erschien ein freches Grinsen auf seinen Lippen und seine hellen Augen blitzen belustigt auf. Gerade interessierte es ihn herzlich wenig, das er sich nicht an seine üblichen Vorsätze hielt. Einer Intuition folgend strich er dem Mädchen, dessen Name er nicht kannte, ein Mal über die langen blonden Haare. Sie waren weich. Wie Watte. Oder Wolken. Dann beugte er sich so weit vor, wie es seine Schmerzen erlaubten, bis er mit seinem Mund an ihrem Ohr war. »Sagst du mir deinen Namen?«, fragte er sie leise flüsternd. Mit dem einen Arm stütze er noch immer leicht ihren Rücken. Vermutlich bräuchten sie mehr als eine Dusche. Ein klarer Fluss wäre perfekt. Aber woher? Hier war nur das durch die vielen Schiffe verunreinigte Meer, nicht gut geeignet. Innerlich seufzte er laut auf. Was war bloß los?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Avrilla

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 24.06.12
Alter : 21

BeitragThema: Re: Hafen   Di Jul 17, 2012 3:33 am

cf: Taverne

    Avrilla musterte erschöpft ihre Arme und ihre Beine. Meine Güte! Sie musste einfach komplett hässlich Aussehen. Bääh! Ihr wurde das einzige genommen, was an ihr gut war. Als Liam sie dann auch noch fragte, ob sie wüsste wie scheiße sie aussähe, wollte sie am liebsten wieder losheulen. Doch dann, ja dann endeckte sie das freche Lächeln auf seinen Lippen. Mit großen Augen sah sie ihn an. Er ... er zeigte Gefühle? Jetzt hätte sie auch gerne geweint, jedoch vor Freude. Als er ihr dann auch noch über ihre Haare strich musste sie lächeln. Dieses Lächeln sah bestimmt alles andere als schön oder süß aus, so angeschwollen wie ihr Gesicht war. Irgendwie tat es auch weh so zu lächeln, doch es machte ihr ausnahmsweise mal nichts aus. Liam beugte sich immer weiter zu ihr vor. Was ... was machte er da? Ihre Augen wurden wieder so groß wie Teller. Er beugte sich so tief, das er genau in ihr Ohr flüstern konnte. 'Sagst du mir deinen Namen?' Waren seine Worte, die wie auf Wolken in Avrillas Ohren getragen wurden. "Avrilla." Hauchte sie. Mit ihren großen Augen und ihrem irgendwie verwirrten und ängstlichen Blick sah sie aus wie ein Rehkitz. Wie ein überfahrenes Rehkitz. Eigentlich wollte sie sich immer noch entschuldigen. Sie schielte zu Liam. Er war so nah bei ihr. Wie sie hier schon im Schnee saßen. Sie lag auf seinem Schoß, gestützt von seinerm Arm. Und er beugte sich so weit zu ihr herunter. Mit zittriger Hand berührte die Blonde Liams Wange. Kurz verharrte sie so. Sah ihn einfach nur an. Dann, ganz langsam, hob sie ihren Kopf an und schloss die Augen. Sie berührte seine Lippen und küsste den Jungen, den sie wohl niemals verstehen würde. Nachdem sie sich von seinen Lippen gelöst hatte, schaute sie weg. Ihre Wangen glüten rot. "Danke ... Für alles." Murmelte sie und schlang ihre schmerzenden Arme um ihren Oberkörper. Am liebsten würde sie jetzt weglaufen, doch ihre Verletztungen hinderten sie daran. Außerdem könnte sie die geekelten Blicke der ganzen Menschen nicht vertragen. Und Danai hatte sie auch noch nicht vergeben. Ihr lief eine einzelne Träne die Wange herunter. Die einzige, die ihr noch verblieben war. Verdammt, sie war so hilflos.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Liam

avatar

Anzahl der Beiträge : 65
Anmeldedatum : 03.06.12

BeitragThema: Re: Hafen   Di Jul 17, 2012 6:38 am


Leicht belustigt sah Liam, wie das Mädchen nach seinen Worten im ersten Moment ziemlich verletzt schien, doch ihn dann mit Augen, die zu der Größe von Melonen anschwollen, ansah. Ziemlich verwundert, musste man anmerken. Er war auch verwundert. Verwundert über sich selber. Verwundert warum er sich so benahm, warum er so viel für dieses Mädchen tat. Für das Mädchen, das er heute ausversehen umgerannt hatte und der er dann mehr als ein Mal das Leben gerettet hatte. Einfach so. Und verwundert, warum er es zuließ, das seine Maske anfing zu bröckeln und ganz allmälich verschwand. Seine Gedanken waren benebelt, und er schob sein ganzes Verhalten auf die Erschöpfung, die Müdigkeit, die Schmerzen. Das wirds wohl gewesen sein, es konnte gar keinen anderen Grund geben. Während er darüber nachdachte, bekam er eine Antwort auf seine soeben gestellte Frage. Avrilla. Kein alltäglicher Name, das war schon Mal sicher. Er konnte jetzt mit irgendetwas kitschigem kommen, so nach dem Motto, was für einen schönen Namen hatte, oder wie gut er ihm gefiel, aber er tat nichts dergleichen. Stattdessen entschloss er sich im Stillen, das er lieber bei seinem Spitznamen bleiben würde. Nicht das ihm ihr richtiger Name nicht gefiel oder so, aber irgendwie fand er Schneeprinzessin passender. Warum konnte er sich selber nicht so genau erklären. Langsam zog Liam seinen Kopf wieder von ihr weg, doch auf halben Weg wurde er aufgehalten. Ein zarter Finger berüherte ihn an der Wange. Eiskalt. Ihre Hand war einer der wenigen Stellen, die nicht verquollen oder zerschrammt war. Die Haut war fast vollkommen weiß... Wie der Schnee, der sie umgab. Und dünn; gebrechlich wie bei einer Fee. Oder wie bei einer Prinzessin. Einer Schneeprinzessin. Während er so darüber sennierte, merkte er viel zu spät, was gerade geschah. Plötzlich war Avrillas Gesicht ganz nah vor seinem, und mit immernoch geweiteten Augen sah sie ihn an. Und dann kam sie noch ein kleines Stück näher und küsste ihn. Auf den Mund. Einfach so. Liam zuckte vor Schreck leicht zusammen und bevor er auch nur irgendwas machen konnte, war es wieder vorbei. Ohne es zu wollen, musste er sich eingestehen, das ihre Lippen samtweich waren. Genau wie ihre Haare. Er wusste nicht, was er sagen sollte. Gestern noch wäre er aufgesprungen und hätte die Person aus der Welt geschafft. Und dann wäre er wütend gewesen und hätte sich irgendwas gesucht, um es zu zerstören. Doch nun beobachtete er nur starr, wie sich das Prinzesschen bei ihm bedankte und stellte fest, das ihre Wangen mit einem Mal rot angelaufen waren. Niedlich.

Und noch immer hatte er keine Idee, wie er handeln sollte. Da bermekte er eine einzelne Träne, die ihr über die Wange lief. Was war nun? Dieses Mädchen brachte ihn noch ein Mal vollkommen durcheinander, wenn sie es nicht schon geschafft hatte. Ständig änderte sich ihre Stimmung, er konnte beim besten Willen nicht vorraus sagen, was als nächstes kommen würde. Schnell wischte er die Träne von ihrere Wange und sah sie an. »Prinzessinen weinen nicht. Und schon gar keine Schneeprinzessin.«, stellte er mit einem leichten Grinsen auf den Lippen fest. Dann griff er nach hinten und zog sich seine vom Kopf gerutschte Kapuze wieder auf, wobei er ein qualvolles Stöhnen unterdrücken musste. Er zögerte kurz, dann sprach er weiter.

»Hör mal. Ich glaube wir brauchen beide dringend eine Pause, und obwohl wir uns ein Stück von der Taverne entfernt haben, sind wir hier noch keinesfalls sicher. Von daher würde ich sagen, wäre es ganz gut, wenn du deinen Vogel rufen könntest, denn so kommen wir nicht weit, auch wenn ich das ungern sage. Ich schlage den Hylia See vor.«, erklärte er ruhig und ließ sie dabei nicht aus den Augen. Er selber hatte ja noch ein Problem mit diesem Vieh, aber eine andere Möglichkeit gab es derzeit nicht, deswegen hoffte sie, das sie tun würde, was er vorschlug. Wie sie mittlerweile zu dem Vogel stand, wusste er nicht. Er wusste nur, das sie ja eigentlich ziemlich gute Fruende sein müssten, zumidnest dem zu folge, was er so über Himmelsbewohner wusste. Selber war er noch nie da oben gewesen, und er hatte es auch nicht unbedingt vor. Auf jeden Fall: Am See konnten sie sich ausruhen und den ganzen Dreck sowie das Blut abwaschen. Das Wasser würde eisekalt sein, aber dafür glasklar und nahezu perfekt. Und außerdem würden sie da sicher sien. Zumindest hoffte er das.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Avrilla

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 24.06.12
Alter : 21

BeitragThema: Re: Hafen   Di Jul 17, 2012 7:10 am

    Avrilla sah immer noch weg. Selbst als Liam ihr die Träne aus dem Gesicht wischte und sagte, das Prinzessinnen nicht weinten. Und schon garnicht Schneeprinzessinen. Sie fand es irgendwie unangenehm, als er ihr die Träne wegwischte. Es tat weh, doch sie zuckte nicht zusammen oder der gleichen. Sie reagierte garnicht darauf, schloss einfach die Augen. Auf eine andere Weise fand sie die Berührung jedoch schön. Doch auch das alles änderte nichts daran, dass sie sich am liebsten in eine dunkle Ecke verkriechen und weinen würde. Sie fühlte sich immer noch mies. Ihr ganzer Körper tat weh, sie sah unbeschreiblich hässlich aus und sie war verdammt nochmal müde. Sie seuftzte schwach. Eigentlich wollte sie einfach nur schlafen und weinen. Am liebsten würde sie sich wieder unter Liams Mantel verkriechen und heulen. Heulen wie ein verlassener Schlosshund. Doch sie tat es nicht. Liam meinte dann, dass sie hier umbedingt weg musste. Sie solle doch ihre Danai rufen. Danai? Sie biss ihre Zähne zusammen um ihn nicht anzuschreien. Sie wollte Danai nicht sehen, doch das schien in dieser Situation wohl egal. Mit zittrigem Arm hob sie ihre Hand und plazierte sie an ihren Mund. Ein lautes Pfeiffen war zu hören. Avrilla rekte ihren Kopf um zu sehen, ob Danai kam. Und tatsächlich; Sie konnte den blauen Vogel langsam den Himmel hinabsteigen sehen. Avrilla setzte sich ein wenig gerader hin. Der Himmelsvogel landete sicher auf dem Boden und folgte seinem Bauchgefühl in die Gasse, wo Avrilla und Liam sich befanden. Wütend funkelte Danai Liam an und blieb stehen. Im Kopf von ihr mag nun vieles umherwirbeln. Wieso war Avrilla verletzt? Wieso lag sie in den Armen dieses Mistkerls? Und wieso schaute Avrilla sie nicht an? Die Blonde vermied gezielt den Blick ihres Himmelsvogel. Sie hasste sie dafür, dass sie Liam fast getötet hatte. Sie starrte wütend in die andere Richtung. "Da ist sie." Zischte sie zornig mit ihrer heiseren Stimme. Sie bewegte sich kein Stück und Danai sah sie schon völlig verwirrt und verzweifelt an. Was hatte sie denn? Warum wurde sie zurückgerufen, nur um nicht weiter von ihrer Gebieterin beachtet zu werden? Traurig ließ Danai ihren Kopf hängen. Avrilla hingegen starrte weiter in die andere Richtung. "Bist du jetzt zufrieden?" Fragte sie in einer Mixtur zwischen Wut und Trauer. Am liebsten würde sie losheulen, doch da sie das nicht konnte war sie einfach nur sauer. Sauer auf sich selbst, auf Danai und sogar auf Liam. Der ja eigentlich am wenigsten was dafür konnte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hafen   

Nach oben Nach unten
 
Hafen
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Zelda - Black Heart :: Die Welt - Inplay :: Das Große Meer :: Ordon-
Gehe zu: